Vergleich Displays

OLED oder LCD als Ersatz Display für Synthesizer?


Eine Frage die mir als Ersatzteilhändler für E-Pianos, Music- Workstations und Synthesizer immer wieder gestellt wird, ist die Frage ob es sinnvoller ist das original Display mit einem OLED zu ersetzen oder ob es sinnvoller ist bei LCD zu bleiben. Ich möchte in dem folgenden Artikel diese Fragestellung von verschiedenen Seiten beleuchten. Schon mal vorweg, für mich gibt es kein klares Ja für eine Lösung. Es kommt wie immer auf den Einzelfall an

Restaurieren oder Ersetzen

Ganz am Anfang der Überlegungen muss jeder Musiker für sich entscheiden, will ich mit dem Ersatzdisplay möglichst nah am Original bleiben oder geht es mir nur darum das ich wieder ein lesbares Display im Instrument habe. Wenn ich möglichst nah am Auslieferungszustand des Synthesizers bleiben möchte, dann spreche ich von einer Restaurierung. Oder geht es mir als Musiker „nur“ darum wieder ein gut lesbares Display im Instrument zu haben. In dem Fall greife ich gerne auf aktuelle Technik zurück und kann guten Gewissens die Vorteile eines OLED nutzen.

Restaurieren

Wenn es um eine Restaurierung geht, dann ist auch klar das ich ein LCD Display einbauen muss. Die allermeisten Music-Workstations und Synthesizer bei denen heute Displays ausgetauscht werden sind in den späten 1980'er und 1990'er Jahren gebaut worden. In dieser Zeit waren LCD Displays der Stand der Technik. Diese LCD's waren teilweise ganz ohne Hintergrundbeleuchtung oder in den meisten Fällen mit einer Hintergrundbeleuchtung in Form einer EL-Folie. Das die Lebensdauer der EL-Folie recht begrenzt ist, weiß heute jeder der einen Synthesizer mit einem LCD Display besitzt.

Aber auch in der Restauration erlaube ich mir auf aktuelle LCD Displays zurückzugreifen. Die aktuellen LCD's sind heute immer mit einer Hintergrundbeleuchtung auf LED Basis. Diese verlängert die Lebensdauer erheblich.

Funktionsweise LCD

Bei einem LCD handelt es sich um ein Liquid Crystal Display. Bei dieser Technik werden Flüssigkristalle mithilfe einer elektrischen Spannung in zwei Unterschiedliche Zustände geschaltet. Der eine Zustand verhindert das Licht durchscheinen kann, in dem anderen Zustand kann Licht durchscheinen. Damit dies funktioniert benötigt ein LCD zwangsweise eine Hintergrundbeleuchtung.

Funktionsweise OLED

Die Abkürzung OLED steht für organic light emitting diode. Bei dieser Technik wird ein Organisches Material mithilfe einer elektrischen Spannung zum leuchten gebracht. Das heisst das jeder einzelen Bildpunkt (pixel) von sich aus leuchtet, wie eine subminiatur Glühbirne.

Welche Displaygrößen sind als OLED verfügbar

Grundsätzlich kann ich sagen das OLED Displays in vielen verschiedenen Größen verfügbar sind. In diesem Zusammenhang steht der Begriff Größe für die Auflösung des Display. Bei Grafikdisplays wird die Auflösung in Pixeln angegeben. Bei alphanumerischen Displays wird die Anzahl der Zeichen und die Anzahl der Reihen genannt. Ein alphanumerisches Display mit einer Auflösung von 16x2 hat als 16 Zeichen mal 2 Reihen.

Problematisch in unserem Fall ist das wir nicht nur die Auflösung berücksichtigen müssen. Ein Ersatzdisplay für einen Synthesizer muss weitere Parameter erfüllen damit es als Ersatz verwendete werden kann. Zum einen muss das Display über die gleichen mechanischen Abmessungen verfügen. Niemand möchte in seinen Synth oder in das neue Display neue Löcher bohren müssen. Was auch gleich sein muss zwischen altem und neuen Display, das ist die verwendete Schnittstelle. Wenn die Schnittstelle nicht passt und Synthesizer und Display in verschiedenen Sprachen sprechen kann der Datenaustausch zwischen den Komponenten nicht funktionieren.

Aus den vorgenannten Gründen sind OLED Displays nur als Ersatz für Alphanumerische Displays bis maximal 40x2 Zeichen verfügbar. Stand dieser Erkenntnisse ist das Jahr 2018.

Lebensdauer

Ein Entscheidungskriterium für oder gegen ein OLED könnte z.B. die Lebensdauer sein.

Zunächst möchte ich erklären wie die Angabe der Lebensdauer definiert wird: Die Angabe der Lebensdauer wird in Betriebsstunden angegeben. Nach der angegeben Betriebsstunden Zeit ist das Display jedoch noch lesbar. Nach Herstellerangaben verfügt das Display nach den angegeben Betriebsstunden noch über 50% der ursprünglichen Leuchtkraft.

Zur Lebensdauer von OLEDs habe ich zwei unterschiedliche Angaben gefunden. Die Hersteller selber geben für einen Displaytyp Werte von 50.000 bis 80.000 Betriebsstunden an. In wissenschaftlichen Artikel wird bei der Betrachtung der Lebensdauer sehr deutlich nach der Leuchtfarbe Unterschieden. Diesen Angaben nach gibt es deutliche Unterschiede in der Lebensdauer in Abhängigkeit der Leuchtfarbe und in Abhängigkeit zur Betriebstemperatur. Blaue Displays haben dabei die kürzeste Lebensdauer. Pauschal wird die Lebensdauer einer blauen OLED mit der Hälfte der Lebensdauer einer weißen OLED angegeben.

Die Umgebungstemperatur können wir bei E-Pianos und Synthesizern vernachlässigen da es hier nur sehr selten zu erhöhten Umgebungstemperaturen kommt.

Die gleiche Angabe von 50.000 Stunden finde ich auch bei den Herstellerangaben von LCD Displays. Bei LCD sei noch zu sagen das diese Angabe für Displays mit LED Hintergrundbeleuchtung gilt. Die Lebensdauer der früher verwendeten EL-Folien ist wesentlich geringer.

Reaktionszeit

Bei den Reaktionszeiten der beiden Displayvarianten punktet eindeutig das OLED. Unter Laborbedingungen sind OLED's 1.000 mal schneller als klassische LCD Anzeigen.

Vergleich OLED – LCD

Wenn ich nun die beiden Displayvarianten gegenüberstelle dann hat das OLED drei wichtige Vorteile gegenüber dem LCD. Zum einen ist die Ablesbarkeit eines OLED bei Tageslicht oder in der Sonne wesentlich besser als bei einem LCD. Der zweite Vorteil ist das ein OLED aus vielen verschiedenen Winkeln abgelesen werden kann. Gerade den Ablesewinkel empfinde ich bei LCD's als Nachteilig. Sobald ich nicht mehr im rechten Winkel auf das Display schaue wird es schwieriger mit der Ablesbarkeit. Der Dritte Vorteil des OELD ist die stark verbesserte Reaktionsgeschwindigkeit gegenüber dem LCD. Obwohl dies für die hier betrachteten Displays für Musikinstrumente eine untergeordnete Rolle spielt.

Als Vorteil des LCD werte ich das diese Technik seit vielen Jahren im Einsatz ist. Die Technik ist bekannt, gut entwickelt und ausgereift. Im Laufe er Betriebsjahre eines Synthesizers sind hier keine negativen Überraschungen zu erwarten. Im Gegensatz dazu ist die OLED Technik neu und die Angaben zur Lebensdauer sind Laborwerte.

Ein weiterer Vorteil der bekannten LCD Technik ist der günstige Preis der Module.

Fazit

Es sprechen in der Zusammenfassung viele Vorteile für das OELD. Vorausgesetzt ich spreche nicht von einer Restaurierung des Instruments was mich in der Auswahl des Displays stark einschränkt.

Das OLED reagiert schneller. Leuchtet von sich aus, was die Ablesbarkeit und den Ablesewinkel stark verbessert.

Als großer Nachteil bleibt die Lebensdauer. Die hier betrachteten kleinen OLED Anzeigen werden von den Herstellern auch mit guten Angaben zur Lebensdauer genannt. In wissenschaftlichen Artikeln oder bei Wikipedia wird die Lebensdauer als großer Nachteil genannt. Da bei OLEDs die Lebensdauer mit der Leuchtfarbe verknüpft ist, würde ich zu gelben oder weißen Displays raten bis es hier verlässliche Erfahrungswerte gibt.

Für das LCD sprechen der günstige Preis und die ausgereift Technik.

Was noch zu sagen bleibt ist, das es für viele in den 1990'er Jahren verbauten Grafik-Displays keine OLED Alternative gibt. Für viele beliebte Instrumente wie den Yamaha SY99, Korg Wavestation und 01/W oder Roland D70 gibt es nur moderne LCD Displays. Diese verfügen heute ausnahmslos über ein LED- Backlight was die Lebensdauer stark verlängert und es gibt 4 gute Farbvarianten. Die Auswahl hat sich hier stark verbessert.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten